15. - 18. Februar 2017 // Nürnberg, Germany

Druckansicht einstellen

Welche Informationen sollen in der Druckansicht angezeigt werden?

Druckansicht erstellen
Produkt vergrößern LOGO_Milchviehhaltung

Milchviehhaltung

LOGO_Milchviehhaltung

Milchviehhaltung

Infos anfordern Infos anfordern

Kontaktieren Sie uns

Bitte geben Sie Ihre persönlichen Informationen und Ihren Terminwunsch an. Gerne können Sie uns auch eine Nachricht hinterlassen.

Ihre persönlichen Informationen

Ihre Nachricht an uns

Ihr Terminwunsch während der Messe

* Pflichtfelder, die von Ihnen eingegeben werden müssen.
Senden
Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie möchten mehr Möglichkeiten und Vorteile der Plattform nutzen? Dann loggen Sie sich bitte ein – oder registrieren Sie sich gleich hier.

Es ist ein Fehler aufgetreten.

Moderne ökologische Milchproduktion
Aktuell bewirtschaften mehr als 500 Milchviehbetriebe in Deutschland ihren Betrieb nach den Naturland Richtlinien und produzieren damit ca. 75 Mio. Liter Ökomilch. Die Betriebsgrößen repräsentieren je nach Bundesland die dortigen strukturellen Verhältnisse. Unabhängig von der Größe eines Naturland Milchviehbetriebes steht im Vordergrund jeder ökologischen Milchproduktion möglichst viel Milch aus dem Grundfutter zu erzielen und damit auch wirtschaftlich nachhaltig zu arbeiten. Ziel eines jeden Betriebes sollte es sein, stets gleichmäßige Nährstoffverhältnisse im Pansen der Wiederkäuer zu schaffen. Das gelingt am ehesten über eine regelmäßige und angepasste Futtervorlage in der Stallperiode und ein auf den Betrieb abgestimmtes Weidemanagement in Sommerhalbjahr. Die zwei Eckpfeiler während der Umstellung sind die im Folgenden erläuterten Haltungsbedingungen und das Fütterungsmanagement. Über alle weiteren produktionstechnischen Inhalte wie auch Fragen zur Milchlieferung und zu Richtlinien informieren Sie gerne und unverbindlich die jeweiligen Fach- und Regionalberater.

Haltung
Das Ideal in der ökologischen Milchviehhaltung ist ein geräumiger Laufstall mit Ausläufen und direktem Zugang zur hofnahen Weide. In einigen Fällen lässt sich dieses Ideal aus unterschiedlichen Gründen aber auch im Ökobetrieb nicht verwirklichen. Alle größeren Naturland-Betriebe verfügen heute über Laufställe, mit eingestreuten Liegeboxen und einem großzügigem Platzangebot von 7 – 11 m² je Kuh. Dort wo ein Zugang zur Weide möglich ist, haben die Kühe zusätzlich Weidegang. Ist dies nicht möglich, müssen die Betriebe den Kühen Auslaufmöglichkeiten zur Verfügung stellen – ab 2011 4,5 m² je Kuh. Kleinere Betriebe in Bergregionen haben mindestens halbjährigen Weidegang und dürfen die Kühe im den Wintermonaten bei artgemäßer Aufstallung und unter intensiver Tierbetreuung anbinden. Zunehmend mehr dieser kleinen Betriebe entscheiden sich aus freien Stücken, die Verhältnisse für ihre Kühe zu verbessern und damit der Forderung nach größtmöglichem Kuhkomfort Rechnung zu tragen. Das können einfache Winterausläufe sein oder Umbaulösungen unter weitgehender Nutzung der Altgebäude hin zu Laufställen, ohne die hohen Kosten eines Neubaus aufbringen zu müssen.

Fütterung
Eine dem Leistungsvermögen des Einzeltieres angepasste Fütterung ist bis zu einem gewissen Bereich im besten Sinn ökologisch, weil nachhaltig. Ziel der ökologischen Milchviehhaltung ist es einerseits eine möglichst hohe Grundfutterleistung zu erreichen. Im Sommer ist dies überwiegend Frischgras, idealerweise und kostengünstig über Weidegang – im Winter besteht die Futtergrundlage aus guten Silagen (Gras, GPS, Mais) und Heu. Eigenes oder zugekauftes ökologisches Kraftfutter (Milchleistungsfutter, Getreide, Körnerleguminosen und Körnermais) sollte andererseits eingesetzt werden, wo dies sinnvoll ist und, wie oben bereits angedeutet, nicht nur einer guten Leistung sondern vor allem auch der Tiergesundheit dient. Je nach Laktationsstadium kann die Höhe der Zufütterung daher sehr unterschiedlich ausfallen. In jedem Fall besteht sie immer zu 100 % aus ökologischen Komponenten, egal ob diese vom eigenen Betrieb stammen oder durch den reglementierten Zukauf in den Betriebskreislauf kommen. Dabei kann es auch sinnvoll sein, trocken stehende Kühe sparsam mit hohen Strohanteilen zu füttern und auf deren Körperkondition (BCS) zu achten. Flächenstarke Betriebe haben die Chance mit Low-Input-Systemen (z.B. Kurzrasenweide – siehe PDF Anhang) zu arbeiten und weitgehend auf Kraftfutter zu verzichten, was dem ökologischen Gedanken am ehesten entspricht und die Kosten im Zaum hält.

Milchpreis
Ab Ende März 2009 werden auf der Naturland Website die aktuellen Öko-Milchpreise veröffentlicht. Hierbei werden nur Molkereien erfasst, die mit Naturland Milch beliefert werden. Die ökologisch erzeugte Milch hat gegenüber der konventionellen Milch einen deutlichen Vorteil im Auszahlungspreis. Auch die wirtschaftliche Gesamtbetrachtung eines Ökomilchviehbetriebes schneidet positiv ab. Laut eines Berichtes in der Top Agrar (Ausgabe 4/2009) kompensieren der deutlich höhere Milchpreis und die Ökoprämie die auch im Ökolandbau gestiegenen Produktionskosten. Für gut wirtschaftende Ökobetriebe ist die Milcherzeugung auch trotz hoher Futtermittel- und Energiepreise deutlich rentabler als dies konventionell der Fall wäre.

Geflügelhaltung

LOGO_Geflügelhaltung

Naturland Fachberatung

LOGO_Naturland Fachberatung

Schaf- und Ziegenhaltung

LOGO_Schaf- und Ziegenhaltung

Schweinehaltung

LOGO_Schweinehaltung

Ihre Merkliste ist noch leer.

Merkliste anzeigen



top

Der gewählte Eintrag wurde auf Ihre Merkliste gesetzt!

Wenn Sie sich registrieren, sichern Sie Ihre Merkliste dauerhaft und können alle Einträge selbst unterwegs via Laptop oder Tablett abrufen.

Hier registrieren Sie sich, um Daten der Aussteller- und Produkt-Plattform sowie des Rahmenprogramms dauerhaft zu speichern. Die Registrierung gilt nicht für den Ticket- und Aussteller-Shop.

Jetzt registrieren

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Vorteil Sichern Sie Ihre Merkliste dauerhaft. Nutzen Sie den sofortigen Zugriff auf gespeicherte Aussteller oder Produkte: egal wann und wo - inkl. Notizfunktion.
  • Vorteil Erhalten Sie auf Wunsch via Newsletter regelmäßig aktuelle Informationen zu neuen Ausstellern und Produkten - abgestimmt auf Ihre Interessen.
  • Vorteil Rufen Sie Ihre Merkliste auch mobil ab: Einfach einloggen und jederzeit darauf zugreifen.